Startseite Schöpfung Schöpfung und Evolution (01)

Schöpfung und Evolution (01)

von Andi
Ein Schmetterling - Wunder der Natur

Wir leben in einer Welt voller Wunder. Da ist es erstaunlich, dass sich die Evolutionslehre als allgemeingültiges Dogma in der westlichen Welt durchgesetzt hat. Können so viele Wunder in der Natur durch Zufall (Mutation und Selektion) ohne Plan entstanden sein? Ich lese gerade das neue Buch “Schöpfung oder Evolution – Ein klarer Fall?” von Reinhard Junker und möchte mich mit einigen Beiträgen diesem Thema widmen.

Für wen schreibe ich über Schöpfung und Evolution?

Ich schreibe über Schöpfung und Evolution für dich!

Wurdest du seit deiner Kindheit gelehrt, dass alle Tiere, Pflanzen und du selbst durch Zufall entstanden bist? Dass du sehen, hören, schmecken und riechen kannst, weil das “die Natur” genialerweise zufällig “erfunden” hat? Dann möchte ich dich herausfordern, diesen Glauben in Frage zu stellen.

Bist du Christ und glaubst an einen Schöpfer, bist aber verunsichert, weil dir ständig in der Schule und in den Medien erzählt wird, dass alles zufällig in Millionen von Jahren entstanden ist? Dann möchte ich dich mit diesen Artikeln ermutigen, an deiner Überzeugung festzuhalten, denn es gibt gute, wissenschaftliche Gründe dafür.

Zwei Thesen zum Einstieg

Aus dem oben genannten Buch möchte ich zwei Thesen aus dem ersten Kapitel “Ursprungsfragen” voran stellen:

Die empirischen Daten der Naturwissenschaften können als Indizien genutzt werden, um den Fall “Schöpfung oder Evolution?” aufzuklären.

aus: Schöpfung oder Evolution – Ein klarer Fall? Seite 12

Die Mehrheit der Wissenschaftler berücksichtigt die Möglichkeit einer Schöpfung nicht. Damit aber geben sie die Wahrheitssuche auf.

aus: Schöpfung oder Evolution – Ein klarer Fall? Seite 14

Natürlich möchte ich sachlich bleiben. Ich bin kein Naturwissenschaftler und zitiere deshalb aus Büchern und Filmen, um mir selbst und euch eine gute Übersicht über das Thema zu schaffen.

Zum Einstieg ein kurzer Film auf Youtube: Ist Schöpfung unwissenschaftlich? Prof. Dr. Siegfried Scherer erläutert diese Frage in 2 Minuten.

“Wir haben keine Ahnung”

Lassen wir einen Chemiker zu Wort kommen, der selbstkritisch folgendes sagte (und er ist laut Wikipedia kein Verteidiger der Schöpfungslehre):

,Wir haben keine Ahnung, wie Moleküle, die lebende Systeme bilden, entstehen konnten, sodass sie durch Zusammenwirken deren biologische Funktionen hätten erfüllen können. Wir haben keine Ahnung, wie ein einfacher Satz von Molekülen Kohlenhydrate, Nukleinsäuren, Lipide und Proteine bilden konnte, wie diese sich in einer geeigneten Abfolge verbunden haben und wie sie sich dann in einem geordneten Aufbau bis hin zur Konstruktion eines komplexen Systems, schließlich bis zur ersten Zelle, umwandelten. Niemand hat irgendeine ldee, wie dies zustande kam, wenn man die bekannten Mechanismen der Chemie zugrunde legt.

James M. Tour (2017), zitiert in “Lebensentstehung, die große Unbekannte der Naturwissenschaft” (Wort und Wissen 3/2017)

Es ist schon erstaunlich, dass in allen Schulen und Universitäten die Evolutionslehre als absolute Wahrheit gelehrt wird. In weiteren Artikeln werde ich Schöpfungsindizien bringen, die zeigen, dass eine zufällige Entstehung von Tieren, Pflanzen und Menschen nach den Mechanismen der Darwin’schen Evolutionslehre sehr unwahrscheinlich ist und nach dem heutigen Forschungsstand immer unwahrscheinlicher wird.

Was können wir gewinnen?

Was gewinnen wir durch den Glauben an einen Schöpfer?

  • Dankbarkeit: Du hast jemanden, dem du für alle Wunder dieser Welt danken kannst.
  • Ehrfurcht: Du ahnst bei der Betrachtung dieser Wunder, dass es etwas Größeres gibt.
  • Sinn: Du bist geplant und gewollt und kein Produkt des Zufalls.
  • Fällt dir noch mehr ein?

Hier geht es weiter mit einem ersten Indiz für Schöpfung: Artikel 2: Der Schmetterling

Link zum zitierten Buch: Schöpfung oder Evolution – Ein klarer Fall?”

Bildquellen

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar